Berufsunfähigkeit

“Berufsunfähigkeit”

Wir möchten Ihnen hier erklären, was was Berufsunfähigkeit bedeutet.

Wir nutzen dazu auch anerkannte Quellen, damit die Aussage so neutral wie möglich erfolgen kann.

Auszug aus Wikipedia:

....
die dauernde krankheits-, unfall- oder invaliditätsbedingte Unfähigkeit .... ihren Beruf auszuüben. Teilweise Berufsunfähigkeit ist eine entsprechende Beeinträchtigung, ....nur noch zum Teil ausüben kann. Im Gegensatz zur Erwerbsunfähigkeit liegt eine Berufsunfähigkeit auch dann vor, wenn der Betroffene gesundheitlich imstande wäre, einen anderen, jedoch gegebenenfalls sozial weniger angesehenen oder mit (erheblichen) Einkommenseinbußen verbundenen Beruf auszuüben.

Was steht hier genau: Sie können nur beeinträchtigt oder gar nicht mehr Ihren Beruf ausüben, z.B. Sie sind Handwerker, können aber nicht mehr so gut gehen oder haben Rückenprobleme, können nichts mehr tragen.

Was geschieht dann?

Zuerst einmal werden Sie krank geschrieben und die Krankenkasse übernimmt Teile Ihres Einkommens. Dann kommt unter Umständen eine Reha. Dort wird festgestellt, dass Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können.

Was bedeutet das für Sie: Sie sind nicht mehr krank. Also zahlt die Krankenkasse kein Geld mehr, meist sogar rückwirkend wird die Berufsunfähigkeit festgestellt. Das heißt, Sie zahlen die Leistungen bist zu diesem Datum zurück.

Gut, wenn Sie vor dem 02.01.1961 geboren sind. Dann zahlt die Rentenversicherung, natürlich auch rückwirkend.

Wenn nicht, haben Sie ein Problem. In Ihren Beruf können Sie nicht mehr zurück. Sie sind ja berufsunfähig. Was bleibt? Die Arbeitsagentur. Sie sind arbeitslos und auf Jobsuche. Mit ein bischen Glück, erhalten Sie eine Umschulung. Danach sind Sie wieder auf Jobsuche. Wenn Sie nichts finden, Sie kennen es schon, kommt Hartz IV. Alles, was Sie sich erarbeitet haben, wird über den Freigrenzen mit angerechnet.

Ab diesem Zeitpunkt wird es schwierig. Es werden keine Beiträge mehr in die Rentenversicherung eingezahlt. Das heißt, ab dann wird es oft so bleiben.

Statistisch sind die hauptsächlichen Gründe für eine Berufsunfähigkeit psychische Probleme, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Krebs, Herz-Kreislaufleiden. Dies können Sie bei Wikipedia oder bei Morgen und Morgen nachlesen.

Ab Mitte 30 steigt die Anzahl der Berufsunfähigen drastisch an, ab dem 50. Lebensjahr sind es mehr als 25 Arbeiter und Angestellte von 100.

Einfacher dargestellt: Kennen Sie 8 Personen, die Berufstätig sind, dann können Sie davon ausgehen, dass 2 dieser Personen statistisch berufsunfähig werden.

Damit möchten wir für unsere Kunden darstellen, dass die Berufsunfähigkeit einer der zur Zeit größten existenziellen Risiken darstellt.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte.

Versicherungsvergleich Kassel   Berufsunfähigkeit   Betriebshaftpflicht   Nettorente   Kontakt   Impressum